Gefäßuntersuchungen (Angio-MRT)

Heute ist zur Darstellung der Arterien in der Regel keine Katheteruntersuchung mehr notwendig. Mit der MRT sind Untersuchungen aller Gefäße – mit Ausnahme der Herzkranzgefäße – im menschlichen Körper möglich. Dazu wird über die Armvene ein spezielles Kontrastmittel verabreicht. Nebenwirkungen sind hierbei normalerweise nicht zu erwarten. Der Computer rechnet die entstandenen Aufnahmen in dreidimensionale Gefäßbilder um. Diese Technik stand bislang ohne Einschränkungen nur in Tunnelsystemen zur Verfügung. Mit dem von uns verwendeten Kernspintomographen lassen sich Gefäßuntersuchungen nun erstmalig auch im offenen System mit höchstem Komfort durchführen.

Rö-Gefäße